+34 93 244 08 80

Die neue Qualitätsnorm für Übersetzungen ISO 17100

Übersetzungen nach ISO 17100

Die neue Qualitätsnorm für Übersetzungen ISO 17100


Qualitätskonforme Übersetzungsdienstleistungen (2/2)

In einem vorherigen Artikel (momentan nur auf Spanisch verfügbar) haben wir grundlegende Konzepte von Qualitätsstandards erläutert und zwei der Normen vorgestellt, die im Übersetzungsmarkt Anwendung finden: die ISO 9001 und die UNE-EN 15038. Beide Normen haben im Jahr 2015 Änderungen erfahren. Im heutigen Artikel erklären wir, welche Neuerungen die ISO 17100:2015 gegenüber der UNE-EN 15038 aufweist.

Die neue ISO 17100:2015

Am 01. Mai 2015 wurde eine neue Qualitätsnorm verabschiedet, die Anforderungen an Übersetzungsdienstleistungen definiert: die ISO 17100:2015. Es handelt sich bei dieser Norm um eine Aktualisierung der europäischen Norm UNE-EN 15038. Dass die europäische Norm mit nur einigen wenigen Änderungen zur ISO-Norm erhoben wurde, kann man als Zeichen dafür deuten, dass sich die UNE-EN 15038 bewährt und sowohl bei Übersetzungsdienstleistern als auch bei Kunden viel Akzeptanz erfahren hat.

Die Norm definiert die Anforderungen für qualitätskonforme Übersetzungsdienstleistungen. Hier die wichtigsten Änderungen, die durch die neue Norm eingeführt wurden:

Erweiterte Auflistung von Fachbegriffen und Konzepten

Die neue Norm präsentiert eine Liste von 42 Fachbegriffen und definiert grundlegende Konzepte im Zusammenhang mit Übersetzung und Übersetzungsdienstleistungen, Arbeitsabläufen, Übersetzungstechnologien, Steuerung und Kontrolle von Übersetzungsprozessen, etc.

Neue Technologien

Die ISO 17100:2015 geht auf die informationstechnischen Aspekte der Übersetzung und Übersetzungsverwaltung ein. Der Norm zufolge müssen Übersetzer, Korrektoren und Übersetzungsdienstleister über die notwendigen technischen Ressourcen und Kenntnisse verfügen, die für die Abwicklung von Übersetzungsprojekten erforderlich sind.

Erläuterungen zum Profil des "Redigierenden" und der Korrekturlesung

Die neue Norm unterscheidet zwischen verschiedenen Formen der Qualitätsprüfung: Kontrolle (Prüfung durch den Übersetzer), Redigieren (zweisprachige Prüfung durch eine andere Person als der Übersetzer), fachliche Prüfung, Kontrolle der Druckfahnen sowie Verifizierung und Freigabe. Die zweisprachige Prüfung ist weiterhin das Kernstück der Norm und obligatorisch, d.h. es muss eine Prüfung der zielsprachlichen Übersetzung auf der Grundlage der Ausgangssprache stattfinden. Die fachliche Prüfung ist eine Prüfung des zielsprachlichen Textes auf Sachgebietsrichtigkeit. Die Korrekturlesung ist eine abschließende Prüfung der Druckfahne vor dem Druck. Die abschließende Verifizierung der zu liefernden Dienstleistung durch den Projektmanager soll sicherstellen, dass alle Auftragsanforderungen erfüllt wurden.

Projektleitung

Die neue Norm führt das Profil des Projektleitenden als Verantwortlichen für alle Aspekte des Produktionsprozesses ein. Es werden außerdem die verschiedenen Schritte erläutert, die im Rahmen eines Übersetzungsprojekts üblicherweise ablaufen.

ÜDL y SDL

Die ISO 17100 unterscheidet zwischen Übersetzungsdienstleistern (ÜDL) und Sprachdienstleistern (SDL). Ein ÜDL liefert ausschließlich Übersetzungen, während ein SDL zusätzliche Sprachdienstleistungen liefern kann.

Ablauf eines Übersetzungsprojekts

Die ISO 17100:2015 definiert die einzelnen Prozesse und Phasen eines Übersetzungsprojekts. Sie unterscheidet dabei zwischen produktionsvorbereitenden Prozessen, der Erstellung der Dienstleistung und produktionsnachbereitenden Prozessen und geht genau auf die verschiedenen Aktivitäten ein, die in jeder Phase durchgeführt werden.

Neue Anhänge und Empfehlungen

Die neue Version enthält sieben Anhänge mit Empfehlungen, z.B. zu den vertraglichen Vereinbarungen zwischen Kunden und Dienstleister, zu Übersetzungstechnologien sowie zur Prozessdokumentation und Berichterstellung.

Noch anzumerken ist, dass die neue ISO 17100:2015 nicht für Dolmetschdienstleistungen gilt und dass die Verwendung von maschineller Übersetzung mit anschließender Postedition nicht von der Norm berücksichtigt wird.

Die UNE-EN 15038 ist mit dem Inkrafttreten der neuen Norm hinfällig, es wird nicht mehr nach der alten Norm zertifiziert. Vom Zeitpunkt des Inkrafttretens der ISO 17100:2015 an müssen sich Dienstleister nach der neuen Norm zertifizieren.

Anmerkung des Verfassers: Eine endgültige deutsche Fassung der ISO 17100 liegt noch nicht vor. Der vorliegende Artikel wurde auf der Grundlage der deutschen Entwurfsfassung prEN ISO 17100:2013 erstellt, die nach der Auffassung des Verfassers noch fachliche Mängel und terminologische Ungenauigkeiten enthält.

Tags:
Kategorien:

Sagen Sie uns Ihre Meinung.