+34 93 244 08 80

Gut aufgestellt für 2020

Unser Jubiläumsjahr liegt hinter uns, und da ist es angebracht, einen Moment innezuhalten, um das für STAR Servicios Lingüísticos sehr erfolgreiche 2019 Revue passieren zu lassen.  

Nach zwei eher mühsamen Jahren 2016 und 2017 war 2019 nach 2018 das zweite Jahr, in dem wir Wachstum verzeichnen konnten. 2019 betrug der Umsatzanstieg sogar 5%, womit wir über der Wachstumsrate des spanischen GILT-Markts lagen.

Mehr zufriedene Kunden

Noch wichtiger ist jedoch, dass wir nicht nur quantitativ gewachsen sind, sondern auch qualitativ. So konnten wir 50 neue Direktkunden akquirieren, sowohl in Spanien (unserem Hauptmarkt) als auch international. Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass 18 dieser neuen Accounts durch Empfehlungen bereits existierender Kunden zu uns gekommen sind. Kundenwerbung durch bereits existierende Kunden ist mit keinem anderen Aufwand verbunden, als den bestehenden Nutzern unserer Dienstleistung die geforderte Qualität und den erwarteten Service-Level zu liefern. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Kunden und besonders an die, die uns weiter empfehlen! Einige der anderen Neukunden haben uns über das Internet gefunden (unser digitales Marketing funktioniert), doch die meisten von ihnen konnten wir mit Hilfe unserer bestehenden Vertriebsprozesse akquirieren. Ich bin inzwischen zu der Überzeugung gekommen, dass Erfolg beim Verkauf nicht nur vom angeborenen Verkaufstalent des Vertriebspersonals abhängig sein kann. Die Motivation der Vertriebler ist ungemein wichtig, aber darüber hinaus sind es Faktoren wie die systematische Analyse der (sich schnell wandelnden) Kundenbedürfnisse, reproduzierbare Vertriebsprozesse und eine überzeugende Marketing- und Verkaufsstrategie, die zum Ziel führen. Das letzte Jahr scheint dies zu bestätigen.

Mehr Sprachkombinationen und mehr Services

Die Erweiterung unserer Kundenbasis bedeutete gleichzeitig mehr Sprachkombinationen und eine Erweiterung unseres Dienstleistungsangebots. Wir sind nun in der Lage, in mehr Sprachen mit zertifizierter Qualität zu übersetzen als jemals zuvor. 2019 waren es insgesamt 142 Sprachkombinationen!

Wir bieten schon seit geraumer Zeit eine ganze Palette von Dienstleistungen an. Dazu gehören technische Redaktion, Transkreation, Dolmetschen und mehrsprachiges DTP, und natürlich unser Markenzeichen: hochwertige technische Übersetzungen für verschiedene Industriebranchen. Darüber hinaus konnten wir jedoch im letzten Jahr unsere Erfahrung im Bereich audiovisuelle Übersetzung vertiefen, so dass wir nun in der Lage sind, eine komplette Palette an Multimedia-Sprachdienstleistungen anzubieten. Dazu gehören Audio- und Videotranskription, Synchronisation (Dubbing), Untertitelung, Voice-Over, Live-Dolmetschen für AV-Produkte sowie Audiobeschreibungen.

Für unser Vendor Management bedeutete dies eine große Herausforderung. So galt es, eine Vielzahl von neuen Dienstleistern zu suchen, auszuwählen, zu testen, zu zertifizieren und einer kontinuierlichen Qualitätskontrolle zu unterziehen. An dieser Stelle möchten wir uns bei all diesen Menschen bedanken! Ohne die Arbeit von Hunderten von Übersetzern, Korrekturlesern, technischen Redakteuren, Werbetextern, Voice-Over-Experten, Transkriptoren, Tontechnikern, DTP-Spezialisten, Graphikdesignern, Lokalisierungsexperten und Computerlinguisten wären wir nicht da, wo wir heute stehen. Eine der attraktivsten Aspekte unserer Tätigkeit ist die Vielzahl von unterschiedlichen Spezialisten und Spezialistinnen, die zusammen arbeiten, um mehrsprachige Dienstleistungen für unsere Kunden zu erstellen. Wir hoffen, es ist uns gelungen, dass sich alle Lieferanten als Teil unseres Teams fühlen.

Mehr Automatisierung

Auf dem Gebiet der Automatisierung von Übersetzungsprojekten konnten wir ebenfalls wichtige Fortschritte erzielen. Dank unserer IT-Abteilung haben wir unser Translation Management System (TMS) mit bestehenden Corporate Language Management Systemen (CLM) und Web Content Management Systemen (WCMS) unserer Kunden integriert. Der Empfang und die Lieferung von Arbeitspaketen (Textdaten und Metadaten) wurde automatisiert, so dass wir nun in der Lage sind, eine Vielzahl von Projekten in sehr kurzer Zeit abzuwickeln. Aufgrund der immer geringeren manuellen Intervention sind die so automatisierten Prozesse nun noch weniger fehleranfällig. Das alles kommt unseren Kunden zugute, da wir schneller liefern, und mit höherer Service-Qualität. Die geschaffenen Schnittstellen sind plattformunabhängig und erlauben uns, mit Unternehmen zusammen zu arbeiten (große Einzelhandelsunternehmen, Hotelketten etc.), die ihre Produkte und Dienstleistungen zunehmend über das Internet vertreiben.

Mehr TM und mehr MT

Ein weiteres Projekt rückte Anfang 2019 ganz nach oben auf unserer Prioritätenliste: die Integration maschineller Übersetzungstechnologie (Machine Translation oder MT) in unsere bestehenden Produktionsabläufe. Dazu stießen wir zuerst die notwendigen Lernprozesse an und führten für unsere Übersetzer und Projektmanager Schulungen zu den Themen Maschinelle Übersetzung und Post-Editing durch. Wir implementierten Schnittstellen zwischen unserem computergestützten Übersetzungstool Transit NXT und unserem Translation Management System mit verschiedenen MT-Engines und testeten die unterschiedlichen Verfahren zum Austausch von Text- und Metadaten. Welche Sprachkombinationen bieten sich am besten für die maschinelle Übersetzung und das Post-Editing an, und welche Textsorten? Können wir unsere Translation Memories (TM) dazu verwenden, die neuronalen MT-Engines zu füttern, um so das Ergebnis der automatischen Übersetzung zu verbessern? Wie messen wir die Qualität des Rohergebnisses der maschinellen Übersetzung, um abzuschätzen, wie viel Aufwand mit dem einfachen bzw. dem vollständigen Post-Editing verbunden ist? Welche Preise können wir mit unseren Lieferanten vereinbaren? Ein weitere Frage war die Vereinbarkeit der maschinellen Übersetzung mit den durch unser Qualitätsmanagementsystem festgelegten Prozessen und den Empfehlungen der Qualitätsnormen, nach denen wir zertifiziert sind (ISO 17100 und ISO 9001). Die Integration der maschinellen Übersetzung in unsere Produktionsprozesse ist eine Herausforderung für unser ganzes Team, und das Thema wird uns zweifellos für absehbare Zeit weiter beschäftigen.

Die Integration von MT bedeutete auch, dass wir unsere bestehenden Translation Memories sowie deren Speicherung und Verwendung analysieren mussten. Das Resultat war ein Leitfaden, “Best Practices for Translation Memory Management”, den wir nun zur systematischen Schulung von Projektmanagern und Übersetzern einsetzen. Darüber hinaus hatte die Analyse und daraus folgende Verbesserung der Ablage und Verwendung unserer Übersetzungsspeicher zur Folge, dass wir nun in der Lage sind, noch mehr aus unseren Translation Memories "herauszukitzeln" und so für unsere Kunden noch mehr Einsparungen zu erzielen.

Was am Ende zählt…

Es gäbe noch Einiges mehr zu berichten, aber das Wichtigste ist bis auf eine Sache gesagt. Wenn ich diese Zusammenfassung überfliege, fällt mir auf, dass ich keine negativen Dinge erwähnt habe. Ich bin mir bewusst, dass wir die Vergangenheit häufig durch die rosarote Brille sehen. Was in unserem Fall aber auch eine Rolle gespielt hat, war die Tatsache, dass die negativen Einflüsse allesamt durch externe Umstände oder Stakeholder von außen an uns herangetragen wurden.

Wir als Team haben dagegen zusammengehalten, zusammen gearbeitet, gemeinsam und voneinander gelernt, einander respektiert und sind so gemeinsam gewachsen. Das ist es, was am Ende zählt, und diese Unternehmenskultur in diesem Jahr weiter zu pflegen, ist unser guter Vorsatz für 2020.

Ein frohes neues Jahr vom ganzen Team von STAR Servicios Lingüísticos!

Happy new year from STAR Servicios Lingüísticos.jpg